Markus Willeke


Typisch für Markus Willeke ist eine ebenso kraftvolle wie präzise Malerei, die nicht nur seine großformatigen Leinwandbilder, sondern auch die kleineren Formate beherrscht. Denn meist erfolgt der malerische Zugriff ganz direkt, ohne Umwege und Korrekturmöglichkeiten, als riskantes Unternehmen, das eine mitunter gewaltsame Bildwirkung hervorruft. Zugleich zeichnen sich seine Bilder aber auch durch einen kalkulierten Wechsel malerischer Energien aus. Hier reicht das Spektrum von einer extremen Schärfe im Detail bis hin zu einer furiosen, stark verflüssigten Malerei, die wie eine Farblawine alles Gegenständliche mit sich reißt.

Als Vorlagen dienen dem Künstler vor allem Szenen aus Kinofilmen, aber auch Comics, Plattencover, Tattoos und anderes Bildmaterial der Populärkultur, dessen malerische Verwandlung stets ein hohes Maß an Spannung und Bedrohlichkeit vermittelt. Selbst scheinbar unverdächtige Motive werden so zu Boten unvorhersehbarer Ereignisse, die den Betrachter in erhöhte Alarmbereitschaft versetzen.

Und doch würde man seiner Malerei kaum gerecht, wollte man sie nur im Bannkreis einer gefährlich gesteigerten Bildwirkung betrachten. Denn vielmehr experimentiert Markus Willeke immer wieder mit der Kombination verschiedener Bildebenen – zum Beispiel dann, wenn er Schrift und Zeichen malerisch integriert oder andere Bild-im-Bild-Strukturen erprobt, die nach der Identität und den Grenzen des gemalten Bildes fragen. Hierher gehören vor allem seine Türen- und Fensterbilder, ein Thema, das der Künstler seit einigen Jahren immer wieder variiert, sei es, dass er figürliche Fingermalereien auf beschlagener Scheibe imitiert, ramponierte Jalousien malt oder die Leinwand in eine gesplitterte Glasfläche verwandelt.

 


 


VITA
 

1971
geboren in Recklinghausen

1992-2000
Studium an der Kunstakademie Münster

2001
Förderpreis der Kunststiftung Stadtsparkasse Magdeburg

2002
Arbeitsstipendium der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen für New York und Los Angeles

2005
Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung westfälischer Kulturarbeit, Münster (GWK)

2008-09
Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen

2009
Senatsförderung Berlin, Ankauf für das Kupferstichkabinett

2010
Stipendium der Kulturstiftung Sparkasse Unna

2016
Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn

lebt und arbeitet in Berlin

 

EINZELAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2018
Dark Crash Sound, Kunsthalle Recklinghausen

2017
Black Rainbow Swell, Rasche Ripken, Berlin
Pool Blind Crash, Galerie Sima, Nürnberg

2016
Rainbow Crash Bloom, Hengesbach Gallery, Wuppertal
Spacio Culturale, Brescia

2014
Medusa, Rasche Ripken, Berlin

2013
Das süße Jenseits, Gerisch-Stiftung Neumünster (mit Susanne Kutter)
Déjà vu, Kunstraum Hengesbach, Wuppertal

2012  
Down, down, down, Hengesbach Gallery, Berlin

2011   
Tasten nach Wirklichkeiten, OQBO, Berlin (mit Michael Bause)
Crox 357, Croxhapox, Gent (mit Susanne Kutter)

2010  
How soon is now?, Rasche Ripken, Berlin
Whatever you do, don't tell anyone, Städtische Galerie Kirchheim/Teck

2009  
Lovely, deep and dark, Fiebach & Minninger, Köln

2008  
One more thing before I go, Kunstverein Marburg
Look, laugh, but don't touch, Rasche Ripken, Berlin
If you were there, beware!, Kunstverein Rügen
De vloed, Villa de Bank, Enschede (mit Susanne Kutter)
Sweet hereafter, Kunstverein Wolfenbüttel

2007  
One step further to the edge, Plattform China, Contemporary Art Institute, Peking
Heaven can't wait, Fiebach & Minninger, Köln
Beach closed, Kunstverein Niebüll

2006  
Locals only, Galerie Stefan Rasche, Münster
Aren't you glad you didn't turn on the light, Galerie Foert, Berlin

2005  
It ain't what you do, it's the way that you do it, Museum für Gegenwartskunst, Siegen
Crime, M3 Galerie Gianluca Ranzi, Antwerpen
Come back another day, Kunstklub Köln
Hell is round the corner, Kunstverein Ahlen

2004  
Giga, Fiebach & Minninger, Köln        
Nuts, Galerie Stefan Rasche, Münster
Hell is round the corner, Kunstverein Münsterland, Coesfeld

2003  
No funny stuff!, Künstlerhaus Dortmund
Riddlers revenge, Galerie Di Maggio, Mailand

2002
Outside of Bismarck, ND, Kunstmuseum Magdeburg

 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2018
Die Große Kunstausstellung 2018, Stiftung Museum Kunstpalast Düsseldorf

2017
Herzstücke, Preisträger der GWK, Galerie Münsterland, Emsdetten
Die große Kunstausstellung 2017, Stiftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf

2016
Paperfile, Bildersaal der Artothek München

2015
Spectrum one, Galerie Eigenheim, Berlin
Artist Sweethearts, Künstlerhaus Dortmund

2014
Orte/Nichtorte, Kunstverein Uelzen
Die Magie des Entschwindens, Kunstraum Hengesbach, Wuppertal
Fatal, Kunstraum Kreuzberg, Berlin
Die Beste aller Welten, Städtische Galerie Nordhorn

2013
Halte Dich fern von offenen Fenstern, Rasche Ripken, Berlin
How long does it get?, Black Bridge Off Space, Peking
Bildfrost, Hengesbach Gallery, Berlin
Edge & Surface, Kunstraum Potsdamer Straße, Berlin
Himmel auf Erden, Von der Heydt Museum, Wuppertal
Berliner Salon II, Kunsthaus Meiningen

2012
Private Kunstsammlungen Münster - Director's Choice, Kunsthalle Münster
Die Dritte Mitte, Neues Problem, Berlin

2010
Post Dimensione, Torrioni Passari, Molfetta, Bari
Local Heroes, RUHR 2010, Kunststiftung Sparkasse Unna
What matters, Galerie Susanne Burmester, Rügen

2009
Selection - Einblicke in die Sammlung, Museum Biedermann, Donaueschingen
Nordlicht II - Sammlung der HSH Nordbank, Hamburg

2008
Skinscapes, Kunstverein Marburg
Kemnade klingt, Kunstverein Bochum
Hinter den Kulissen, 19. Kinofest, Bahnhof Lünen
Let the train blow the whistle, Stedefreund, Berlin

2007
My Generation, Kunsthaus Essen
Breathe in, breathe out, Galerie M3 Gianluca Ranzi, Antwerpen
Floods, Sant Agostino Exhibition Space, Bergamo

2006
Westfälische Kulturarbeit, LWL-Museum Münster
Saar-Ferngas-Förderpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern,
Stadtgalerie Saarbrücken

2005
Hydrophobia, Zinger Presents, Tilburg
Schering-Förderpreis Junge Kunst, Berlinische Galerie, Berlin

2004
heute hier, morgen dort, Kunsthalle Münster
Trendwände, Kunstraum Düsseldorf
Malerei 2004, Kunsthalle Recklinghausen

2003
Armoury, Trevi Flash Art Museum, Trevi
Hydrophobia, Henry Peacock Gallery, London

2002
Berlin - London Gallery Swap, Andrew Mummery Gallery, London

2001
Köln Quartett, Fuhrwerkswaage, Köln
Kunststudenten stellen aus, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn