Fabian Warnsing


Stillleben, Interieur, Stadtlandschaft: In der Malerei von Fabian Warnsing dominieren die klassischen Gattungen der Figuration. Doch treibt er sie voran zu demonstrativer Zeitgenossenschaft, die im doppelten Sinne wirksam wird: Zum einen motivisch, indem er das überlieferte Inventar um alltägliche Gegenstände aus der Konsum- und Populärkultur erweitert – und zum anderen formal, mittels einer plakativen Bildsprache von enormer Präsenz. Dabei lassen seine meist farbstarken, großformatigen Kompositionen hinter ihrem Aufgebot an lauter profanen Objekten einen eigensinnigen Bauplan erkennen, der auf spielerische Weise zum Instabilen neigt.

Meist geht er von zeichnerischen Skizzen oder digital konstruierten Vorlagen aus, nach denen er die Motive auf der Leinwand arrangiert, ohne sich um perspektivische Gesetze oder stimmige Größenverhältnisse zu kümmern. Mal gelangen einzelne Gegenstände zu überraschender, aber unstrittiger Bildwürdigkeit, dann wieder erschafft der Maler superdichte Stadträume wie aus einem Baukasten. Doch gibt es auch abstrakte Passagen, in Gestalt purer Farbflächen, die er als Leerstellen zwischen die Dinge schiebt. Oder er malt Muster und Gitterstrukturen, um den Bildraum provisorisch zu verklammern.

Zugleich hegt Fabian Warnsing eine besondere Vorliebe für das Bild im Bild, mit dem er einen motivischen Szenenwechsel innerhalb der Figuration ersten Grades bewirkt. Hinzu kommen Logos, Schrift und Zeichen, sei es als Leuchtreklame auf den Dächern und Fassaden der Häuser, oder nach Art der Outlets und Discounter – zum Lob einer schönen, bunten Warenwelt.

 


 


VITA
 

1991
geboren in Unna

2011-12
Studium an der Akademie für Art und Design, Enschede

2013-19
Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster, Meisterschüler von Prof. Cornelius Völker

2018 ff.
Förderprogramm Kunst der Vereinigten Volksbank Münster

lebt und arbeitet in Berlin

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2019
A remedy for a broken eye, Rasche Ripken, Berlin (E)
NEUN: Der Förderpreis Kunst, Münster
Berlin Praha Barter, Trafo Gallery, Prag
Halbtraum, Neuer Kunstraum Düsseldorf

2018
Double happiness, Kunstverein Duisburg
10 Jahre, 10 Dinge, 10 Gäste, Rasche Ripken, Berlin

2017
Neuland. Junge Kunst aus der Kunstakademie Münster, DZ Bank, Düsseldorf
Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie, Kunsthalle Münster
Kunst in der Region, DA Kunsthaus, Gravenhorst
Never mind exploring, Kunstverein Hamm
Good News – Malerei Plus, Kunstverein Ahlen
Verschärft mit Pascal Brinkman, Galerie Neuland, Bochum

2015
20 Artists, 8765 km, 75 qm, Oh La Art Space, Shanghai
Licht in Szene, Sparkasse Gelsenkirchen (E)

2013
Malernormaleaktivitäten, Landesvertretung NRW, Brüssel